Start     →

Tickets     →

Audioarchiv     →

Impressum & Anfahrt     →

Zugänglichkeit zur Fabrik Heeder     →

Coronahinweis   →

Fotonachweise     →

Datenschutz     →

05.11.

Samstag · 20 Uhr · Studiobühne I – Inge-Brand-Saal
19 Uhr Physical Introduction mit Irena Vujicic, Duisburg

Reut Shemesh, Köln

GOLA 4th Movement

Konzept, Choreographie: Reut Shemesh · Tanz, Performance, Kreation: Brigitte Marielos Vargas Huezo, Mihyun Ko, Niv Melamed, Constanza Ruiz Campusano · Bühne, Licht: Ronni Schendar · Musikkomposition: Simon Bauer Dramaturgie: Daniel Rademacher · Illustration: Shany Shemesh · Kostüme: Ifat Kanfi, Andres Santiago Alvarez Rodriguez

→ Tickets

Eintritt: € 13,– / erm. € 7,50

→ Start

Im Anschluss: Publikumsmemory
Das Spiel wird zum Gesprächsformat für das Publikum. Jede:r Interessierte zieht ein Motiv aus einem Kartenstapel. Wer ein identisches Motiv gezogen hat, kommt nach der Vorstellung zusammen und hat die Gelegenheit zum lockeren und/oder tiefergehenden Austausch zum Stück.

»GOLA 4th Movement« ist die vierte Überarbeitung des Stücks »GOLA«, das ursprünglich 2017 entstand, und ist Teil einer Serie, die von der Form, dem Rhythmus und dem Dogma nationaler Zeremonien inspiriert ist.
Reut Shemesh: „Nationale Zeremonien sind ein fester Bestandteil des Aufwachsens in Israel. Wie viele meiner Freund:innen meldete ich mich freiwillig, um auf der Bühne zu tanzen, zu singen und zu spielen. Es gab ein unbestreitbares Bestreben, an diesem kollektiven nationalen Ethos teilzunehmen, und es war vor allem eine Gelegenheit, auf der Bühne aufzutreten. Diese Erfahrungen legten den Grundstein für meine tänzerische und choreographische Laufbahn. Heute, nachdem ich nach Deutschland ausgewandert bin, sehe ich die Attraktion von Gemeinschaft im Rahmen nationaler Repräsentationsakte in einem anderen Licht.“

»GOLA 4th Movement« befasst sich mit Israels Nationalfeierlichkeiten zum Gedenktag für Israels gefallene Soldat:innen und zum Holocaust-Gedenktag. An diesen Tagen nehmen Kinder, junge Erwachsene und Soldat:innen an einer Art öffentlichem Theater teil. Durch gemeinschaftliche Rituale werden Vorstellungen von kollektiver Trauer, Patriotismus, Held:innentum und Stolz vermittelt und eingeschrieben. Wiederkehrende Elemente wie Fahnenschwenken, Marschieren, stehende Formationen, Geschichtenerzählen und das Singen von Hymnen betonen das kollektive Gedächtnis und die Identität. Schwankend zwischen Nostalgie und kritischer Distanz, zieht »GOLA 4th Movement« die Parallele zwischen zeremoniellen Handlungen, dem universellen Bedürfnis nach Zugehörigkeit und dem Potenzial seiner Erfüllung.

Reut Shemesh ist eine vom Land NRW spitzengeförderte Choreographin und Medienkünstlerin aus Israel, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Köln hat. Ihre Stücke und Filme werden bei diversen nationalen wie internationalen Produktionshäusern und Festivals gezeigt. Neben ihrer Tätigkeit als Dozentin an Universitäten und Hochschulen ist sie derzeit Residenzkünstlerin am tanzhaus nrw, Düsseldorf. Ihr erstes Stück für das Schauspielensemble des Theaters Oberhausen feierte im März 2022 seine Premiere. In diesem Jahr beginnt außerdem eine längere Zusammenarbeit mit dem Produktionshaus fABULEUS in Belgien.

www.reutshemesh.com

»GOLA« aus 2017 ist eine Kopoduktion mit: ASPHALT Festival, Düsseldorf. Gefördert durch: Stadt Köln, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW , RheinEnergieStiftung Kultur. Unterstützt durch: TanzFaktur, Köln, Ehrenfeldstudios, Köln, iDAS NRW.
»GOLA 4th Movement« aus 2022 wurde gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Spitzenförderung Tanz. Unterstützt durch: tanzhaus nrw, Düsseldorf, TanzFaktur, Köln, iDAS NRW.

05.11.

Samstag · 20 Uhr · Studiobühne I – Inge-Brand-Saal
19 Uhr Physical Introduction mit Irena Vujicic, Duisburg

Reut Shemesh, Köln

GOLA 4th Movement

Konzept, Choreographie: Reut Shemesh · Tanz, Performance, Kreation: Brigitte Marielos Vargas Huezo, Mihyun Ko, Niv Melamed, Constanza Ruiz Campusano · Bühne, Licht: Ronni Schendar · Musikkomposition: Simon Bauer Dramaturgie: Daniel Rademacher · Illustration: Shany Shemesh · Kostüme: Ifat Kanfi, Andres Santiago Alvarez Rodriguez

»GOLA 4th Movement« ist die vierte Überarbeitung des Stücks »GOLA«, das ursprünglich 2017 entstand, und ist Teil einer Serie, die von der Form, dem Rhythmus und dem Dogma nationaler Zeremonien inspiriert ist.
Reut Shemesh: „Nationale Zeremonien sind ein fester Bestandteil des Aufwachsens in Israel. Wie viele meiner Freund:innen meldete ich mich freiwillig, um auf der Bühne zu tanzen, zu singen und zu spielen. Es gab ein unbestreitbares Bestreben, an diesem kollektiven nationalen Ethos teilzunehmen, und es war vor allem eine Gelegenheit, auf der Bühne aufzutreten. Diese Erfahrungen legten den Grundstein für meine tänzerische und choreographische Laufbahn. Heute, nachdem ich nach Deutschland ausgewandert bin, sehe ich die Attraktion von Gemeinschaft im Rahmen nationaler Repräsentationsakte in einem anderen Licht.“

»GOLA 4th Movement« befasst sich mit Israels Nationalfeierlichkeiten zum Gedenktag für Israels gefallene Soldat:innen und zum Holocaust-Gedenktag. An diesen Tagen nehmen Kinder, junge Erwachsene und Soldat:innen an einer Art öffentlichem Theater teil. Durch gemeinschaftliche Rituale werden Vorstellungen von kollektiver Trauer, Patriotismus, Held:innentum und Stolz vermittelt und eingeschrieben. Wiederkehrende Elemente wie Fahnenschwenken, Marschieren, stehende Formationen, Geschichtenerzählen und das Singen von Hymnen betonen das kollektive Gedächtnis und die Identität. Schwankend zwischen Nostalgie und kritischer Distanz, zieht »GOLA 4th Movement« die Parallele zwischen zeremoniellen Handlungen, dem universellen Bedürfnis nach Zugehörigkeit und dem Potenzial seiner Erfüllung.

Reut Shemesh ist eine vom Land NRW spitzengeförderte Choreographin und Medienkünstlerin aus Israel, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Köln hat. Ihre Stücke und Filme werden bei diversen nationalen wie internationalen Produktionshäusern und Festivals gezeigt. Neben ihrer Tätigkeit als Dozentin an Universitäten und Hochschulen ist sie derzeit Residenzkünstlerin am tanzhaus nrw, Düsseldorf. Ihr erstes Stück für das Schauspielensemble des Theaters Oberhausen feierte im März 2022 seine Premiere. In diesem Jahr beginnt außerdem eine längere Zusammenarbeit mit dem Produktionshaus fABULEUS in Belgien.

www.reutshemesh.com

Im Anschluss: Publikumsmemory
Das Spiel wird zum Gesprächsformat für das Publikum. Jede:r Interessierte zieht ein Motiv aus einem Kartenstapel. Wer ein identisches Motiv gezogen hat, kommt nach der Vorstellung zusammen und hat die Gelegenheit zum lockeren und/oder tiefergehenden Austausch zum Stück.

»GOLA« aus 2017 ist eine Kopoduktion mit: ASPHALT Festival, Düsseldorf. Gefördert durch: Stadt Köln, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW , RheinEnergieStiftung Kultur. Unterstützt durch: TanzFaktur, Köln, Ehrenfeldstudios, Köln, iDAS NRW.
»GOLA 4th Movement« aus 2022 wurde gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Spitzenförderung Tanz. Unterstützt durch: tanzhaus nrw, Düsseldorf, TanzFaktur, Köln, iDAS NRW.

→ Tickets

Eintritt: € 13,– / erm. € 7,50

→ Start

Im Anschluss: Publikumsmemory
Das Spiel wird zum Gesprächsformat für das Publikum. Jede:r Interessierte zieht ein Motiv aus einem Kartenstapel. Wer ein identisches Motiv gezogen hat, kommt nach der Vorstellung zusammen und hat die Gelegenheit zum lockeren und/oder tiefergehenden Austausch zum Stück.