Start     →

Tickets     →

Audioarchiv     →

Impressum & Anfahrt     →

Zugänglichkeit zur Fabrik Heeder     →

Coronahinweis   →

Fotonachweise     →

Datenschutz     →

12.11.

  Samstag · 20 Uhr · Studiobühne I – Inge-Brand-Saal

Rykena/Jüngst, Hamburg/München

SHE LEGEND

In ihrer Tanzproduktion »SHE LEGEND« begibt sich das Choreograph:innen-Duo Rykena/Jüngst auf die Suche nach den queeren Potenzialen der Comic-Welt, ihren Superheld:innen und ihren choreographischen Übersetzungen für die Bühne. Inspiriert durch die Bildgewalt, die abstrakten und bizarren Ausdrucksformen des Comics, verwandeln sich Lisa Rykena und Carolin Jüngst in futuristische, cyborgartige Gestaltenwandler:innen und werden zu Illustrationen ihres eigenen Pathos. Sie zeichnen mit ihren Körpern groteske Comic-Figuren, dilettantische Antiheld:innen, größenwahnsinnige Charaktere und komplizenhafte Held:innen.
Mit überzeichneter Gestik und expressiver Mimik bewegen sie sich durch imaginäre Landschaften von Mythen, Legenden und apokalyptischen Geräuschkulissen. Sie überschreiben heroische Erzählungen, erfinden Superkräfte und besingen die eigenen Metamorphosen. Sie befragen ihre eigene Held:innenhaftigkeit und verkörpern nicht-konforme Figuren im Kampf gegen die dominanten Narrative stereotyper Einzelhelden.

Carolin Jüngst und Lisa Rykena arbeiten als künstlerisches Duo zwischen den Städten München und Hamburg. In ihren Tanzproduktionen streifen sie durch Striplokale, Varietétheater der 20er Jahre, Ovids Metamorphosen oder queere Comic-Conventions und lassen Meerjungfrauen, She Hulks, expressive Arien, samtene Bühnen und Marmor-Daunenjacken aufeinandertreffen. Sie beschäftigen sich in ihrer Arbeit mit queerfeministischen, intersektionalen und Ableismus-kritischen Körperdiskursen und der Transformation normativer Kategorisierungen von Körpern. Im Rückgriff auf klassische, mythologische und popkulturelle Stoffe erschaffen sie Figuren, die sich den Stereotypen und Klischees heteronormativer Zuschreibungen widersetzen. Seit 2020 beschäftigen sie sich im Rahmen des Forschungsprojektes »Spoken Dance« (zusammen mit der Choreographin Ursina Tossi) intensiv mit dem künstlerischen und politischen Potential der Audiodeskription. Sie produzieren ihre Stücke regelmäßig in Koproduktion mit Kampnagel, Hamburg, und dem HochX, München. Ihre Arbeiten wurden auf diverse Festivals eingeladen. Die Produktion »She legend« wurde zudem auf der Tanzplattform 2022, Berlin, präsentiert.

BLABLABLA

www.rykenajuengst.com

Gefördert durch: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Kampnagel, Hamburg. Unterstützt durch: HochX, München, Hamburgische Kulturstiftung, huckepack Umzüge.

Künstlerische Leitung, Choreographie, Performance: Carolin Jüngst, Lisa Rykena · Dramaturgie: Helen Schröder · Bühne: Lea Kissing Sounddesign: Konstantin Bessonov · Realisierung Sound: Raphaela Andrade Cordova · Kostüme: Hanna Scherwinski • Lichtdesign: Ricarda Schnoor, Joanna Ossolinska • Realisierung Licht: Ricarda Schnoor · Video, Schnitt: Martin Prinoth · Audiodeskription: Ursina Tossi

→ Tickets

Eintritt: € 13,– / erm. € 7,50

→ Start

Zum Abschluss des Festivals: MOVE!talk
Sie sind herzlich eingeladen zu einem Getränk und zum Austausch mit anderen Tanzinteressierten.